Die Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 100 Prozent des eingekauften Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen abzudecken.
Aktuell liegt die weltweit größte Brauereigruppe bei knapp 7 Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen. Foto: pixabay.com
500 Marken in 140 Ländern, 433,9 Millionen Hektoliter produziertes Bier im Jahr 2016: Kein Unternehmen der Welt verkauft mehr Bier als Anheuser-Busch InBev, berichtet das Magazin „Trends der Zukunft“ online. Für die Produktion so einer großen Menge Bier wird auch eine große Menge Energie benötigt – und die soll künftig aus erneuerbaren Quellen kommen, wie der Konzern in einer Mitteilung ankündigt.

Der gesamte vom Konzern eingekaufte Strom, das sind etwa 75 bis 85 Prozent der benötigten Strommege, soll bis ins Jahr 2025 aus erneuerbaren Energien stammen. Die verbleibenden 15-25 Prozent sollen vor allem aus eigenen Vor-Ort-Technologien wie Sonnenkollektoren stammen, so Anheuser-Busch InBev. In Summe würden so jährlich 6 Terawattstunden Strom auf erneuerbare Quellen verlagert. Diese Selbstverpflichtung werde das Unternehmen zum größten Direktkäufer von erneuerbaren Energien im Konsumgütersektor weltweit machen und den operativen CO2-Ausstoß des Unternehmens um 30 Prozent reduzieren, heißt es weiter.

Gestartet wird mit der Umstellung in Mexiko, wo sich die größte Brauerei des Unternehmens befindet und bereits ein Bezugsvertrag mit dem Energiekonuern Iberdrola über 490 Gigawattstunden erneuerbarer Energie pro Jahr unterzeichnet wurde. Diese Vereinbarung solle laut Annheuser-Busch InBev auch die Wind- und Solarenergiekapazität von Mexiko um mehr als 5 % erhöhen, die Energieerzeugung werde voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 beginnen. Ähnliche Vereinbarungen in anderen Märkten seien in Planung.

Man wolle dazu beitragen, die Energieindustrie in Ländern wie Argentinien, Brasilien, Indien und Afrika zu wandeln. „Der Verzicht auf fossile Brennstoffe schont die Umwelt und damit unsere Ressourcen. Wir verpflichten uns, hier spürbare Veränderungen anzustoßen. Wir haben die einmalige Chance, eine führende Rolle im Kampf gegen den Klimawandel einzunehmen, indem wir als globales Unternehmen Energie nachhaltig erwerben“, sagt Anheuser-Busch InBev CEO Carlos Brito.

Website Anheuser-Busch InBev

Bericht "Trends der Zukunft"

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.