Unternehmensmeldung

Wienerberger setzt auf Kundenservice und Ressourcenschonung: Ab sofort holt das Unternehmen auf Wunsch Mineralwolle-Verschnitt des innovativen Ziegels Porotherm W.i direkt von Österreichs Baustellen ab. Bei den Herstellerunternehmen gelangt die Mineralwolle wieder in den Produktionskreislauf. 

Foto: Wienerberger Österreich GmbH

Der hochwärmedämmende und mit Mineralwolle gefüllte Ziegel Porotherm W.i zählt zu den absoluten Produkthighlights des heimischen Marktführers Wienerberger. Unzählige Bauunternehmen und Häuslbauer schwören auf Innovation, die Attribute wie Schallschutz, Wärmedämmung, Druckfestigkeit, Wirtschaftlichkeit und Ökologie in einem Produkt vereint. 

 

Um Bauunternehmen bei der fachgerechten Entsorgung des bei der Verarbeitung des Porotherm W.i. anfallenden Mineralwolle-Verschnitts zu unterstützen, bietet Wienerberger ab sofort einen kostenlosen Baustellen-Abholservice für Mineralwolle nach Terminvereinbarung an. Gesammelt wird der Verschnitt dann im Wienerberger Produktionswerk in Haiding/OÖ. Von dort wird die abgetragene Mineralwolle in die Werke der Hersteller transportiert, wo diese wieder fachgerecht dem Produktionskreislauf zugeführt wird − ganz im Sinne von „Cradle to Cradle“, einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft. 

Porotherm W.i: Effiziente Verbindung aus zwei mineralischen Baustoffen 

Warum sich das Recycling der Mineralwolle lohnt, zeigt sich anhand ihrer mannigfaltigen Produkteigenschaften. Die Mineralwolle im Porotherm W.i ist − als ideale Ergänzung zum keramischen Baustoff Ziegel − nicht brennbar, wasserabweisend, schädlingsresistent und dampfdurchlässig, was ein wohngesundes Raumklima garantiert. Die Kombination von Ziegel und Mineralwolle erweist sich im innovativen Porotherm W.i von Wienerberger als besonders effizient: Durch die Integration der Mineralwolle in den Ziegel ist eine weitere, zusätzliche Wärmedämmschicht im Wandaufbau nicht notwendig – das spart Zeit bei der Errichtung und Kosten bei der Instandhaltung und Erneuerung. Zudem bietet die integrierte Dämmung einen um bis zu 25 % höheren Wärmeschutz, was sich in niedrigeren Betriebskosten bemerkbar macht. 

Mike Bucher, Geschäftsführer Wienerberger Österreich dazu: „Mit diesem neuen Service können sich unsere Partner voll und ganz auf ihre Bauprojekte konzentrieren und müssen sich nicht mit dem Thema Entsorgung beschäftigen. Ein weiteres Plus ist natürlich auch die Tatsache, dass wir damit die Mineralwolle gemeinsam mit unseren Partnern wieder in den Produktionskreislauf rückführen. Mit diesen Maßnahmen werden wir den Porotherm W.i noch stärker bei den heimischen Bauunternehmen platzieren.“ 

Weitere Informationen zum Porotherm W.i finden Sie unter www.wienerberger.at

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.