Unternehmensmeldung
Der Speicher- und Wechselrichterhersteller SolarMax bringt im April 2019 die neue Wechselrichterserie SP mit sieben verschiedenen Geräten auf den Markt. Die kompakten Inverter leisten zwischen zwei und fünf Kilowatt und ersetzen die Bestseller der SolarMax P-Serie. 
Bild: SolarMax
Wie ihre Vorgänger eignen sich auch die Geräte der SP-Serie hervorragend für das Repowering. Während die Geräte mit 2 kW, 2,5 kW und 3 kW Leistung mit einem MPP-Tracker ausgestattet sind, sorgen bei den vier Wechselrichtern ab 3,6 kW Leistung jeweils zwei MPP-Tracker für den Betrieb im optimalen Arbeitspunkt.

Kleiner, leichter und schneller zu installieren
Die vollständig neu designte SP-Serie bietet eine moderne Bedienungsoberfläche und ist mit 8,8 bis 12,8 Kilogramm um bis zu 48 Prozent leichter als die P-Serie. Mit der kostenlosen neuen App MaxLink (Download im App Store / Download im Play Store) können Installateure die Wechselrichter besonders schnell konfigurieren. Dank der integrierten WiFi-Kommunikationsschnittstelle lassen sie sich ohne Zusatzkosten in das Heimnetzwerk integrieren. Über die App MaxLink können Endkunden bequem via Smartphone oder Tablet auf die Anlagenwerte zugreifen und die Leistung im Online-Portal auch unterwegs im Blick behalten.

Sämtliche technische Möglichkeiten ausgeschöpft
„Wir haben bei der Entwicklung der SP-Serie die neuesten technologischen Möglichkeiten ausgeschöpft. Dadurch ist sie nicht nur deutlich kompakter, sondern auch bedienungsfreundlicher geworden“, erklärt Pierre Kraus, Geschäftsführer der SolarMax Sales and Service GmbH. Er ist optimistisch, dass sich die Wechselrichter der neuen Serie ebenso wie die Vorgängermodelle der P-Serie zum Bestseller entwickeln werden. SolarMax präsentiert die SP-Serie vom 15. bis 17. Mai 2019 auf der Intersolar Europe am Stand 350 in Halle B2.

Über die SolarMax-Gruppe
Die SolarMax-Gruppe wurde im Juni 2015 in Ellzee (Bayern) gegründet. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Speichersysteme und String- und Zentralwechselrichter für netzgekoppelte Solarstromanlagen sowie Zubehör und Lösungen zur Anlagenüberwachung. Hauptgesellschafter ist die RenerVest-Gruppe aus Waldstetten (Bayern). Die Investmentgesellschaft bringt mehr als zehn Jahre Erfahrung aus dem Bereich erneuerbare Energien mit.

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.