Unternehmensmeldung
Siemens hat am 1. März mitgeteilt, das String-Wechselrichter Geschäft der KACO new energy GmbH, einem der führenden Hersteller von Leistungselektronik in der Energiebranche, zu übernehmen. 
Siemens plant Übernahme der KACO new energy GmbH. Bild: Kaco new energy GmbH
Der Kaufpreis wurde nicht veröffentlicht. Das Projektentwicklungs- und EPC Geschäft ist nicht Teil der Übernahme. Der Abschluss der Transaktion wird – vorbehaltlich behördlicher Freigaben – für das erste Halbjahr 2019 erwartet.

Breites Produktportfolio
KACO new energy, mit Sitz in Neckarsulm, ist in mehr als neun Ländern über lokale Vertriebs- und Service-Gesellschaften und mit mehr als 350 Mitarbeitern aktiv. Die Produktlinie von KACO new energy umfasst das vollständige Leistungsspektrum – von Umrichtern für Einfamilienhäuser, große Gebäude und Infrastrukturen bis hin zu Komplettsystemen für Solarparks, die mehrere Megawatt Elektrizität erzeugen. Das Unternehmen legt einen besonderen Schwerpunkt auf die wachstumsstärksten Segmente von String-Wechselrichtern für Photovoltaik- und Speicher-Anwendungen, mit Spannungen von bis zu 1500V und modernste Halbleiter-Technologie. Des Weiteren hat KACO new energy die nächste Technologie-Generation von Wechselrichtern auf Basis von Siliziumkarbid (SiC) entwickelt und erreicht dadurch Bestwerte in Sachen Leistungsdichte und Wärmeverhalten, die bei Installationen in anspruchsvollen Umgebungen von Vorteil sind.

Technologisches Know-how verbunden mit starkem Konzernverbund
KACO new energy wird seit 1999 von Ralf Hofmann als geschäftsführendem Gesellschafter geleitet. Der in Mulfingen ansässige Unternehmer Gerhard Sturm ist seit 2016 als Gesellschafter mit dabei. „Wir freuen uns, mit Siemens einen Käufer gefunden zu haben, bei dem wir unser technologisches Know-how exzellent aufgehoben sehen. Eingebettet in einen starken Konzernverbund ist KACO new energy für die Herausforderungen der kommenden Jahre bestens aufgestellt,“ so Ralf Hofmann, geschäftsführender Gesellschafter von KACO new energy GmbH.

Zugang zu den neusten Technologien 
„Mit dieser Akquisition erhält Siemens Zugang zu den neuesten Technologien, während KACO new energy von den für ein beschleunigtes Wachstum erforderlichen Ressourcen profitiert. Gemeinsam werden wir in der Lage sein, diese Technologien in neuen, spannenden Wachstumssegmenten einzusetzen“, erklärt Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands der Siemens AG.

Neue Operating Company 
Jean-Christoph Heyne, verantwortlich für den neuen Siemens-Geschäftsbereich Future Grids, ergänzt: „Siemens ist in einer starken Position, um bei Technologien für die Energie- und Mobilitätswende erfolgreich zu sein. Durch die Übernahme von KACO new energy erweitern wir unser Portfolio in attraktiven Wachstumssegmenten an der Schnittstelle von Stromnetz und Gebäuden. Am 1. April 2019 gehen wir mit der neuen Operating Company Smart Infrastructure an den Start. Mit unserer ausgesprochenen Expertise bei Elektrifizierung und Gebäuden sind wir in einer guten Position, im Markt erfolgreich zu sein sowie unsere Aktivitäten in den Bereichen dezentrale und erneuerbare Energien, Speichersysteme und Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität weiter auszubauen.“

Hinweis: Die Meldung wurde von dem genannten Unternehmen verfasst. Das energie:bau Magazin übernimmt für die Richtigkeit und Aktualität der Inhalte keine Haftung.

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.