Luftverschmutzung - 03.12.2018
Londoner Eltern haben eine Crowdfunding-Intiative gestartet, um mit begrünten Wänden an der Schule ihrer Kinder die Luftqualität zu verbessern.
In vielen Städten ist mittlerweile ein Trend zu grünen Wänden und Fassaden zu beobachten. Foto: www.spacehive.com/chiswickoasis

Die St Mary’s Catholic School im Stadtteil Chiswick gehört wegen ihrer Lage direkt neben einer Schnellstraße zu den 50 Londonern Schulen, die einer besonders hohen Luftverschmutztung ausgesetzt sind. Die Zeit, in der die Kinder draußen spielen dürfen, wurde daher laut einem Bericht des Magazins „Trends der Zukunft“ auf ein Minimum beschränkt.

Die Elterninitiative soll hier Abhilfe schaffen. Mit dem Geld der Crowdfunding-Aktion sollen die Wände der Schule begrünt werden, außerdem sollen spezielle Filter für besere Luft in den Klassenräumen angeschafft werden: „Der Bürgermeister von London unterstützt das Projekt ebenfalls und hat immerhin 32.000 britische Pfund in Aussicht gestellt, sofern es den Eltern gelingt, den Rest des benötigten Geldes aufzutreiben.“ 75.000 Pfund sind dafür nötigt, die mittlerweile durch die Crowdfunding-Kampagne erfolgreich gesammelt worden sind.

Gesicherte Daten über die Effizienz der Maßnahmen zur Reduzierung der Gesundheitsrisiken lägen allerdings noch nicht vor, schreibt „Trends der Zukunft“. Jedenfalls seien aber für die Kinder „Wände, die von Pflanzen bedeckt werden, deutlich schöner als nackter Beton.“ Geplant ist, das begrünte Gelände der Schule an Wochenenden oder in den Ferien auch für die Öffentlichkeit zu öffnen.

Bericht „Trends der Zukunft“

Crowdfunding „A Green Space at St Mary's Open to All“

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.